Startseite/Erfolgsstories und Case Studies/CAFM-Projektbericht | Bauverein Langenfeld

CAFM-Projektbericht | Bauverein Langenfeld

CAFM-Projektbericht Bauverein Langenfeld

Aufbau eines Online-Mieterportals mit CAD-Funktionalität und Verbrauchsdokumentation

Zu Beginn des Jahres 2007 entschied der Bauverein Langenfeld ein Online-Portal für alle Mieter aufzubauen, um eine zentrale Plattform für die Informationsbereitstellung und -pflege, die Ablage von CAD-Plänen der Wohneinheiten und die Dokumentation und Analyse der Heizkostenverbräuche zu schaffen. Bereits im März des selben Jahres erfolgte das Go-Online und sukzessive wurden ca. 1000 Mieter an das System angeschlossen.

Diese erhielten über eine eTASK-Schnittstelle zu GES (Aaereon) ihre Registrierungsdaten und meldeten sich anschließend online am Portal an, um ihre personalisierte Mieterseite einzusehen. Auf dieser Seite werden dem jeweiligen Mieter Informationen zu seinen Vertragsdaten, den eingetragenen Bankverbindungen und dem Mietzins präsentiert. Bei Änderung von grundlegenden Daten wie der Anzahl der in der Wohneinheit gemeldeten Personen, der Telefonnummer oder der Bankverbindung, kann der Mieter diese Daten selbst im System aktualisieren. Eine weitere Informationsseite enthält FAQs (Häufig gestellte Fragen) mit vielen nützlichen Tipps und Kontaktinformationen für den Mieter. Außerdem erhält der Mieter Zugriff auf druckbare Grundrisspläne seiner Mieteinheit, die zuvor aufbereitet und online bereit gestellt wurden. Die CAD-Pläne enthalten zusätzlich Layer, welche die Ausstattung der Wohnung hinsichtlich Elektro-, Heizung-, und Sanitärinstallationen dokumentieren. Durch die Kooperation mit unserem Partner enovatis war es außerdem möglich, eine raumgenaue Auswertung des Heizkostenverbrauchs für jede Mietpartei zu implementieren. Dabei werden die Verbrauchsdaten live vom Zähler abgelesen und direkt in das Mieterportal übermittelt. Jeder Mieter kann so einsehen, wieviel Wärme er in einem individuell auswählbaren Zeitraum verbraucht hat.

Der Nutzen der Lösung ist offensichtlich: Durch die direkte Kommunikation mit den Mietern und die transparente Dokumentation der Wohnfläche und des Mietverhältnisses steigt die Mieterzufriedenheit und sinkt der Verwaltungsaufwand auf Seiten des Vermieters deutlich. Die Live-Analyse des Medienverbrauchs ermöglicht es dem Mieter, eventuelle „Schlupflöcher“ in seinen Heizgewohnheiten herauszufinden und sein Verbrauchsverhalten anzupassen, um Heizkosten zu senken. Hubertus Dedeck, Vorstandsvorsitzender  des BVL und Initiator des Mieterportals, weiß von weiteren Vorteilen zu berichten: „Mit der Online-Plattform besitzen nun auch wir auf Vermieterseite eine zentrale Ablage aller CAD-Pläne, was besonders bei Neuvermietungen in der Vermarktung von großem Vorteil ist. Außerdem hat sich die Betriebskostenabrechnung durch die elektronische Auslesung der Medienverbräuche deutlich vereinfacht und nimmt weniger Zeit in Anspruch. Auch müssen keine Wohnungsbegehungstermine für die Zählerauslesung mehr organisiert werden.“ Und selbst das Problem vieler älterer Mieter, die über keinen eigenen PC- oder Internetzugang verfügen, wurde ganz pragmatisch gelöst: Im Mietercafé des BVL erhält jeder kostenfreien Zugang zum Mieterportal.

 
Projekt in Zahlen
Kunde Bauverein Langenfeld
Projektstart März 2007
An das Mieterportal ansgeschlossene Wohneinheiten ca. 980
Plattformen / Technologien eTASK.FM-Portal
FM-Bausteine eTASK.CAD
Individuelle Lösungen Mieterportal mit Service-Bereich für jeden Mieter, Schnittstelle zu GES (Aaereon) und enovatis zum Import von Mieterdaten bzw. Medienverbräuchen

Kontaktieren Sie uns

Ansprechpartner Vertrieb Rufen Sie uns an
Telefon: +49 2203 925380
E-Mail: sales@etask.de